Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

>
Ratgeber-Übersicht
>
Winkelfehlsichtigkeit – die sieben wichtigsten Fragen zu Symptomen und Behandlung

Winkelfehlsichtigkeit – die sieben wichtigsten Fragen zu Symptomen und Behandlung

Kopfschmerzen, Schwindel und schmerzende Augen – wer mit solchen Beschwerden zu kämpfen hat, sollte einen Augenarzt aufsuchen. Nicht selten verbirgt sich hinter den Symptomen ein unentdeckter Sehfehler. Wird eine Winkelfehlsichtigkeit diagnostiziert, ist eine Korrektur der Sehstörung mithilfe einer Sehhilfe zu empfehlen. Doch was genau verbirgt sich hinter dem Begriff Winkelfehlsichtigkeit oder der im Fachjargon so genannten Heterophorie? Beim latenten Schielen, das bei manchen Menschen kaum auffällt, versuchen die Augen und das Gehirn permanent, Doppelbilder zu vermeiden. Wir beantworten dir in unserem Ratgeber die wichtigsten Fragen zum Thema und wie du schnell wieder ohne Beeinträchtigungen gut siehst.

Welche Ursachen hat die Winkelfehlsichtigkeit?

Deine Augen haben normalerweise die Fähigkeit, ein Bild identisch abzubilden und synchron zu agieren. Bei der Heterophorie weicht eines der Bilder durch die Fehlstellung eines Auges minimal vom Bild des anderen Auges ab. Solange diese Fehlstellung sehr klein ist, versuchen dein Auge und dein Gehirn permanent, diesen Fehler zu korrigieren und Doppelbilder zu vermeiden. Dies strengt deine Augen an und vor allem die Augenmuskeln haben keine Zeit, sich zu entspannen. Ursache hierfür ist meist eine unterschiedliche Länge der äusseren Augenmuskeln. Diese Störung des beidäugigen Sehens beeinträchtigt das räumliche Sehen und kann eine Vielzahl an weiteren Missempfindungen und Beschwerden verursachen.

Welche Symptome macht die Heterophorie?

Durch die Winkelfehlsichtigkeit sind deine Augen ständig überanstrengt. Werden die Symptome ignoriert oder es erfolgt keine Diagnostik, kann es zu einer dauerhaften Sehschwäche beider Augen kommen. Folgende Symptome und Beschwerden treten in Verbindung mit einer Weitfehlsichtigkeit auf:

  • schnell ermüdende Augen
  • gerötete Bindehaut
  • Kopfschmerzen
  • tränende Augen
  • brennende Augen
  • Druckgefühl im Auge
  • Lichtempfindlichkeit
  • Flimmern und zeitweise unscharfes Sehen
  • Übelkeit
  • Verspannungen in Schulter, Nacken und Rücken
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Reizbarkeit
  • gestörtes räumliches Sehen
  • gestörte Hand-Auge-Koordination

Warum gehören Kopfschmerzen zu den häufigsten Beschwerden?

Durch die andauernde Überanstrengung der Augen entstehen leicht Kopfschmerzen. Ebenso versucht dein Gehirn andauernd die unterschiedlichen Bilder deiner Augen zu synchronisieren. Dies ist auf Dauer sehr anstrengend und kann Migräneschübe und auch Clusterkopfschmerzen verursachen. Die Winkelfehlsichtigkeit gehört daher zu den häufigen Ursachen von Kopfschmerzen.

Wie wird die Heterophorie behandelt?

Diese Art der Fehlsichtigkeit lässt sich relativ einfach mit einer Sehhilfe korrigieren. Hierfür wird das Brillenglas in eine Richtung etwas stärker angefertigt. Die Form des Brillenglases ähnelt einem Prisma, weshalb es auch "prismatisches Brillenglas" oder Prismenbrille genannt wird. Die Prismenbrille korrigiert die Abweichung deiner Augen und bringt sie wieder auf eine gemeinsame Achse. Die Prismenbrille verschiebt die Bilder deiner Einzelaugen, sodass das räumliche Gesamtbild wieder übereinstimmt. Nur so ist das stereoskopisches Sehen mit beiden Augen wieder möglich ist.

Mit welchem Sehtest wird die Diagnose gestellt?

Der Optiker oder Augenarzt wendet Sehtests an, um die Winkelfehlsichtigkeit zu diagnostizieren. Er ist bei der Diagnosestellung auf deine Beschreibung deines Seheindrucks angewiesen. Zur Messung der Winkelfehlsichtigkeit wird die Mess- und Korrektionsmethodik nach Hans-Joachim Haase (MKH-Methode oder Pola-Test) herangezogen. Der Arzt oder Optiker zeigt dir unter Einsatz eines Polatest-Sehprüfgeräts unterschiedliche Testbilder. Die Bilder bestehen aus zwei Teilen mit einem polarisierenden Filter, der Licht in verschiedenen Wellenlängen ausstrahlt. Das Testbild besteht beispielsweise aus einem waagerechten und einem senkrechten Balken. Wenn du das Bild mit beiden Augen synchron betrachtest, siehst du mit gesunden Augen ein Kreuz. Siehst du das Kreuz in sich verschoben, leidest du unter einer Winkelfehlsichtigkeit. Zudem führen der Optiker oder Augenarzt noch weitere Messungen und Untersuchungen durch, um andere Augenkrankheiten auszuschliessen. Auch mit dem Abdecktest wird Winkelfehlsichtigkeit diagnostiziert. Ein abgedecktes Auge korrigiert sich selbst unter der vorgehaltenen Hand in seine Lieblingsposition. Wird die Hand entfernt, erkennt der Augenarzt die Fehlstellung. Mit dem Abdecktest kann ebenso der Schielwinkel festgestellt werden. Mit verschiedenen Instrumenten wird der Korrekturwinkel bestimmt, den das Auge ausführen muss, um aus seiner Lieblingsstellung heraus mit dem zweiten Auge gemeinsam zu agieren.

Kann man bei Winkelfehlsichtigkeit eine Gleitsichtbrille tragen?

Wer zum ersten Mal eine Gleitsichtbrille benötigt, hat häufig Probleme mit der Eingewöhnung. Du musst deinen Kopf mitdrehen und kannst nicht mehr nur aus den Augenwinkeln schauen. In den meisten Fällen gewöhnst du dich nach wenigen Tagen an die Gleitsichtbrille. Solltest du aber nachhaltig Probleme haben und treten sogar Kopfschmerzen und Übelkeit auf, empfiehlt sich ein Test auf Winkelfehlsichtigkeit. Meist stimmen durch die Heterophorie die Durchblickpunkte deiner Augen bei den Brillengläsern nicht, was sich bei der Gleitsichtbrille besonders bemerkbar macht. Der Optiker muss dir dann eine prismatische Gleitsichtbrille anpassen, damit deine Augen synchron zueinander sehen können.

Kann man bei Heterophorie Kontaktlinsen tragen?

Die Winkelfehlsichtigkeit ist eine Sehstörung, die leider nicht durch Kontaktlinsen korrigiert werden kann. Betroffene müssen nach wie vor auf eine Brille zurückgreifen. Allerdings können Winkelfehlsichtige kurzfristig beispielsweise für Sportaktivitäten Kontaktlinsen nutzen, die Kurz- und Weitsichtigkeit sowie Hornhautverkrümmungen korrigieren.

Das könnte dich auch interessieren

Ophthalmologie – Fachdisziplin fürs Sehen und gesunde Augen

Ophthalmologie, die Augenheilkunde, ist ein Fachbereich der Medizin. Ihre Geschichte ist lang und begann unter anderem mit den sogenannten Okulisten. Während die augenheilkundlichen Möglichkeiten vergangener Jahrhunderte zum Teil gefährlich für die Patienten waren und nicht selten keinen langfristigen Nutzen hatten, ist die Ophthalmologie heute von High-Tech und umfassendem Fachwissen geprägt. Augenärzte – nicht zu verwechseln mit dem Augenoptiker – beschäftigen sich mit Seh- und Augenfunktionsstörungen aller Art, dem Sehnerv sowie den angrenzenden Strukturen. Die Augenheilkunde umfasst Diagnose, Chirurgie, medikamentöse Chirurgie und Gewebekunde. Die Erkrankungen des Auges sind vielfältig – und die augenheilkundliche Massnahmen sind es auch.

Sehschwächen: Was hilft bei Sehfehlern wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Alterssichtigkeit?

Mit Adleraugen die Umgebung wahrzunehmen, bleibt immer ein Traum. Menschen schaffen es auf eine maximale Sehschärfe von zehn. Leider liegt bei einem Drittel der Schweizer der Wert darunter. Etwa 30 Prozent der Bevölkerung leidet unter Sehschwächen. Sie machen sich vielfältig bemerkbar, meist in einem schleichenden Prozess. Eine nachlassende Sehkraft ist kein Grund zur Panik. Die meisten Fehlsichtigkeiten sind harmlos. Sehschwächen lassen sich durch Sehhilfen wie Brillen oder Kontaktlinsen leicht korrigieren. Besonders wichtig ist die frühzeitige Korrektur der ein- oder beidseitigen Schwachsichtigkeit (Amblyopie) bei Kindern. Erfahre hier alles Wesentliche zu den häufigsten Sehschwächen und was dagegen hilft.

Kinderaugenarzt: Baufehler der Augen mithilfe der Kinderaugenheilkunde schon im Kindesalter korrigieren

Kinder lernen bis ins Schulalter hinein richtig zu sehen. Treten bereits in jungen Jahren Sehfehler auf, stören sie die gesamte Entwicklung. Meist resultieren Sehschwächen aus Baufehlern der Augen. Mitunter beeinträchtigen Augenerkrankungen das Sehvermögen. In der Regel lassen sich Baufehler, Fehlsichtigkeiten und Sehschwächen gut behandeln. Entscheidend ist dabei, die Einschränkungen früh zu erkennen. Je eher Eltern ihr Kind beim Kinderaugenarzt vorstellen, desto besser. Nur durch eine Augenuntersuchung kann der Facharzt Erkrankungen diagnostizieren. Eine Sehschule deckt zum Beispiel schon kleinste Schielwinkel auf. Nach der Diagnostik sorgt eine Therapie für störungsfreies Sehen und Heranwachsen. Ob Nasenfahrräder oder Augenlasern helfen, erfährst du hier.

Brille für Farbenblinde – Farben wieder natürlich erkennen

An tatsächlicher Farbenblindheit leiden die wenigsten. Meistens handelt es sich um eine Rot-Grün-Schwäche, die harmlos ist und die gesamte Sehleistung ansonsten nicht beeinträchtigt. Der Betroffene erkennt entsprechend alles klar und scharf, während er lediglich bestimmte Farbtöne nicht klar unterscheiden kann. Da dieser Effekt oftmals auch unbemerkt bleibt, gibt es einen Farbsehtest, der zeigt, ob eine Schwäche vorliegt. Ist das der Fall, gibt es Brillen für Farbenblinde, die erlauben, alle Farben wieder naturgetreu zu sehen.

Nervus opticus – Spannende Informationen über den Signalüberträger des Auges

Als Sehnerv ist der Nervus opticus dafür zuständig, die elektromagnetischen Signale der Netzhaut an das Gehirn weiterzugeben. Damit spielt der Hirnnerv eine zentrale Rolle für die Sehfähigkeit des Menschen. Wie der Aufbau des Nervus opticus ist, welche Störungen und Erkrankungen sich entwickeln können und wo sich der Sehnerv genau befindet, erfährst du in den folgenden Abschnitten unseres FAQ zum Thema Sehnerv.

Strabismus – Symptome, Formen, Ursachen und Behandlung

Als Strabismus oder Schielen werden in der Augenheilkunde Augenmuskelgleichgewichtsstörungen bezeichnet, die mit einer Fehlstellung der Augen einhergehen. Die Folgen sind zum einen kosmetischer Natur, zum anderen wirkt sich das Schielen jedoch auch beeinträchtigend auf die Sehfähigkeit und somit auf die Lebensqualität des Betroffenen aus. Hier kannst du nachlesen, welche Schielformen es gibt, wie Strabismus behandelt werden kann und wodurch die Fehlstellungen der Augen verursacht werden.